PTC als Treiber von Industrie 4.0

11.04.2017

PTC präsentiert sich verstärkt als Anbieter für Industrie 4.0. Mit neuen Partnerschaften, Forschungsvorhaben und Anwendungen sollen Strategien zu Industrie 4.0 vorangetrieben werden. Aauf der Hannover Messe ist PTC zwar nicht als Aussteller, dafür aber gleich an sechs Ständen in sechs Hallen mit Präsentationen vertreten.

In den letzten Jahren hieß es bei PTC meist wie auf der Homepage des Anbieters: Smart, Connected Products und das Internet of Things. Industrie 4.0 kam eher am Rande vor. Das betreffe vor allem die deutsche Industrieproduktion. Manchmal meinte man zwischen den Zeilen zu hören, es sei wohl eine Erfindung von Siemens, die hier ihre Schwerpunkte hätten. Jetzt wird Industrie 4.0 ins Zentrum gestellt. Und es wird sogar deutsch buchstabiert.

Kathleen MitfordMit McKinsey & Company baut PTC ein globales Netzwerk von Digital Capability Centers (DCC) für Industrie 4.0 auf. Die DCCs basieren auf der Lösungstechnologie von PTC und sollen Unternehmen in jeder Phase des digitalen Wandels unterstützen. Geplant sind reale Produktionsumgebungen, digitale Praxisbeispiele für die Demonstration von Industrie 4.0-Technologie und praxisnahe Workshops. Das erste DCC öffnete seine Türen für Interessenten am 30. März in Aachen, weitere sind in Singapur, Peking, Chicago und Venedig geplant. Zur Eröffnung des DCC in Aachen sagte Kathleen Mitford (Foto PTC), Executive Vice President von PTC: "Unsere Technologien befähigen Unternehmen, die Brücke zwischen physischer und digitaler Welt zu schlagen. Das DCC bietet Unternehmen das perfekte Setting, um ihre eigene digitale Transformation zu beginnen.“

DCC Aachen mit ABB Roboter und Haptik-VRDCC in Aachen mit Haptik und ABB Roboter (photo McKinsey)

Neben McKinsey & Company gehören führende Fertigungsunternehmen wie GE, Hewlett Packard Enterprises (HPE), National Instruments sowie OSIsoft zu den strategischen Partnern von PTC.

 

PTC ist nun auch Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech, in deren Rahmen die Initiative Industrie 4.0 entwickelt wurde. Der "acatech Industrie 4.0 Maturity Index" soll Firmen eine Bewertung der eigenen Voraussetzungen für Industrie 4.0 ermöglichen. Mit der „IoT Transformation Advisory Practice” hat PTC dazu beigetragen. Umfassende Forschungsergebnisse aus diesem Projekt können ab Mai unter ptc.com heruntergeladen werden. Am Dienstag, den 25.4., werden sie auf der Hannover Messe um 13 Uhr in einer Pressekonferenz der acatech im Convention Center, Saal Frankfurt vorgestellt.

Während PTC als Aussteller mit eigenem Stand wie 2016 auf der Digital Factory fehlt, nutzt der Anbieter in diesem Jahr zahlreiche Gelegenheiten, um mit Partnern und Kunden den Einsatz der eigenen Technologie vorzuführen:

  • In der Halle 7, der zentralen Halle der Digital Factory, am Stand B20 von acatech und Forschungsintitut für Rationalisierung (FIR) zum acatech Industrie 4.0 Maturity Index
  • In Halle 8, bei Hewlett Packard Enterprise am Stand A07 mit einer Augmented Reality Demo am Beispiel von Echtzeitdaten einer Pumpe des Kunden Flowserve
  • In Halle 12, bei GE Digital am Stand D50 mit einer Demo von Additive Manufacturing
  • In Halle 9 am Stand A11 der OPC Foundation mit Kepware
  • In  Halle 7 am Stand D12 bei Intel mit Predictive Maintenance für Flowserve Pump
  • In Halle 6 am Stand J51 mit den VAR-Partnern Inneo, NET und Software Factory

Für die kommenden Monate kündigt PTC neue vernetzte Applikationen für Industrie 4.0 an, die auf der ThingWorx-Plattform aufsetzen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© PLMportal