Dassault Systèmes und Aden wollen Krankenhauslösung bieten

29.04.2020

Dassault Systèmes und die Aden Group, ein asiatischer Anbieter für integriertes Facility-Management, wollen bei der Entwicklung einer schlüsselfertigen, sofort einsatzbereiten Lösung für Infektionskliniken zusammenarbeiten.

Hintergrund ist der Einsatz der Simulation des digitalen Zwillings mit Software von Dassault Systèmes beim Bau des Krankenhauses Leishenshan in Wuhan. Das PLMportal berichtete darüber.

Virtuelles KrankenzimmerBild DS: Jedes Patientenzimmer verfügt über eine Pufferzone und nutzt Unterdruck, um infizierte Luft sicher einzudämmen.

Die beiden Unternehmen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung neuer Verfahren für Planung, Bau und Betrieb von Krankenhäusern. Sie nutzen dabei die 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes und das Krankenhauskonzept Akila Care der Aden Group. Die Lösung beruht auf einer virtuellen Umgebung für Konstruktion, Simulation und Entwicklung von Krankenhäusern, die innerhalb von 100 Tagen gebaut und einsatzbereit sind und anschließend viele Jahre in Betrieb bleiben können, einschließlich Optimierung von Betrieb und Wartung während des gesamten Lebenszyklus. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die beiden Kooperationspartner ein Konsortium mit weiteren Unternehmen gründen, die auf medizinische Ausrüstung, Ingenieurswesen und das Bauwesen spezialisiert sind.

Mit der angestrebten Krankenhauslösung steht eine Umgebung für die virtuelle Zusammenarbeit bereit, in der Mitarbeiter und Zulieferer einen virtuellen Zwilling eines Krankenhauses nutzen können, um Raumplanung, Modulkonstruktion, Unterdruck-Isolationsräume und andere Merkmale zu optimieren, Fertigung und Ausrüstung zu simulieren und den Bau vorab zu trainieren. Nach dem Bau des Krankenhauses wird die Lösung für das Digital Asset Management genutzt. Hierzu wird die Einrichtung mit hochmodernen medizinischen Geräten verbunden, um digitalisierte Hygieneverfahren und Reinigungsroboter zu überwachen.

Zurück