Die AWS-Fabrik auf der Hannover Messe

07.04.2019

Ein vielsagendes Paradoxon: Ausgerechnet der große Stand von Amazon Web Services (AWS) in der Digital Factory der Hannover Messe 2019 sah aus wie eine alte Fabrikhalle. Das Verschmelzen von digitaler Vernetzung und moderner Fertigungsindustrie macht sichtbare Fortschritte.

Der Stand von AWS auf der Hannover messe 2019Der weltweit größte und erfolgreichste Cloud-Anbieter machte auf alte Fabrik (Foto Sendler). Der Stand von AWS erinnerte an eine aus alten Ziegelsteinen gemauerte Fabrikhalle mit großen Öffnungen, durch die nur keine Lastwagen oder Gabelstapler rollten, sondern Besucher strömten. Was sie dann an den einzelnen Arbeitsplätzen zu sehen bekamen, waren nur ganz nebenbei auch ein paar Tools von AWS. In der Hauptsache zeigten Partner jeder Art, Industrie und Größenordnung, was sie mit Hilfe und auf der Basis der AWS-Cloud-Plattform nun zu bieten haben.

Datenaufnahme mit InfineonEine kleine Führung durch AWS-Experten machte deutlich: Vom Aufnehmen der Daten eines mit der Cloud vernetzten Geräts, im Beispiel war es die Nutzung der Software Amazon FreeRTOS in Verbindung mit Infineon Optiga (Foto Sendler), über die Analyse von Daten unterschiedlichster Herkunft und Art in der Cloud bei der Deutschen Bahn, bis hin zur direkten Kontrolle und Steuerung von Druckluft-Ventilen aufgrund von Datenanalysen aus der Cloud – man hatte den Eindruck, fast alles geht jetzt in der Cloud.

Dabei betonte Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect bei AWS, dass AWS genau wie Siemens bei MindSphere – auch ein wichtiger Partner von AWS – den Industriekunden zusichert: Die in der Cloud gespeicherten oder analysierten Daten gehören immer den Kunden und sind für den Plattformanbieter nicht sichtbar. Offenbar erzwingt die in die Cloud gehende Industrie selbst von einer hundertprozentigen Tochter von Amazon ein völlig anderes Geschäftsmodell, als wir es bisher von den Internetgiganten kennen.

AWS jedenfalls, erst seit zwei Jahren überhaupt auf der Hannover Messe vertreten, scheint eindeutig in der deutschen und europäischen Industrie angekommen zu sein.

Zurück