Gesucht: Vorbilder für die digitale Industrie!

28.10.2020

Geht es nach den einen, sind Deutschland und seine Industrie hinsichtlich Digitalisierung und Internet längst abgehängt. Andere tun so, als sei die digitale Transformation schon erledigt, wenn man ihrem Rat folgt und ihre Software nutzt. Was fehlt, sind konkrete Beispiele von Vorreitern, die helfen, den Industriestandort Deutschland zu einem Vorbild der digitalen Industrie zu machen. Dafür startet das PLMportal / Die Digitalisierer nun eine Kampagne.

Seit mehr als 40 Jahren gehört der Computer zum täglichen Werkzeug fast an jedem Arbeitsplatz, auch in der Industrie. Produkte und Anlagen werden am Bildschirm konstruiert und getestet, ihre Produktion geplant, ihr Vertrieb organisiert, der Kundendienst gewährleistet. Terabyte von Daten fallen an, werden gespeichert und oft auch sinnvoll verwaltet und genutzt. Und doch war das erst der Anfang.

Woran es konkret fehlt? Ein paar Beispiele:

  • Wenn zentrale Dokumente einer Maschine oder eines Produktes noch auf Papier und in Ordnern abgeheftet werden, sind diese Informationen nicht digital zu nutzen.
  • Wenn die Daten verschiedener Abschnitte industrieller Wertschöpfung nicht miteinander vernetzt sind, wenn es also keinen digitalen Faden von der Idee bis zum Ersatzteil gibt, dann fehlt der Hebel, um aus digitalen Prozessen Nutzen für das Unternehmen zu ziehen.
  • Wenn ein Produkt zwar digital entwickelt wird, aber kein digitaler Zwilling existiert, der seine Funktionsweise simulieren und virtuell testen lässt, dann fehlen ganz entscheidende Elemente der Digitalisierung.

Der reale Roboter beim Handling im Gerätewerk Erlangen von SiemensDigital Twin des Robters bei Handling-Simulation(So kann man mit dem digitalen Zwilling den realen Roboter (Bild links) simulieren und programmieren (Bild rechts). Die Bilder stammen aus dem Gerätewerk Erlangen von Siemens. (Fotos Sendler))

Die meisten Unternehmen dürften sich bei einem dieser Beispiele wiedererkennen. Selbst in sehr gut organisierten Firmen sind selten alle Bereiche gleich gut digitalisiert. Manchmal ist das Engineering schon sehr weit, aber die Produktion tut sich schwer, von papierenen Arbeitsblättern loszukommen. Manchmal ist die Auftragsabwicklung schon in der Cloud, aber Logistik und Lagerverwaltung kommen nicht mit.

Für die Kampagne „Vorbild Digitale Industrie“ sind Unternehmen gesucht, die entweder als Gesamtheit oder in Teilen und Teilbereichen Vorreiter in ihrer Branche sind. Denn nichts hilft in der Breite mehr als gute Vorbilder.

Vorbild für USA und China

Das Ziel der Kampagne geht allerdings über die Optimierung des Digitalisierungsprozesses in der Industrie hinaus. Denn es sind insbesondere Digitalisierung, digitale Vernetzung und das Know-how in digitalen Prozessen, womit der Industriestandort Deutschland und das deutschsprachige Zentraleuropa für die Zukunft punkten können. Auch und gerade in den USA und in China.

So unvollendet der Transformationsprozess in der hiesigen Industrie auch ist, so viel noch zu tun bleibt – kaum irgendwo in der Welt gibt es so viele so vorbildlich digital arbeitende Unternehmen wie bei uns. Es weiß nur niemand davon, denn die so gut sind, sprechen nicht darüber. Und wenn sie darüber sprechen, geht es um die Technik oder die Technologie, und das versteht der Normalbürger so wenig wie die Tagespresse oder ein Fernsehmoderator. Diese Hidden Champions ins Licht zu rücken, ist notwendiger denn je. Nicht nur im Mittelstand.

Neben den Unternehmen, die als Vorbilder für eine digitale Industrie gelten, können natürlich auch ihre Partner eingebunden werden, die bei der Digitalisierung eine entscheidende Rolle gespielt haben und spielen. Die IT-Berater, Systemintegratoren und Hersteller von Software und Service, ohne die so vorbildliche Digitalisierung nicht denkbar wäre. Und gegebenenfalls Forschungsinstitute oder Hochschulen, mit denen gemeinsam zukunfsträchtige Lösungen erforscht werden.

Wer so eine Geschichte zu erzählen hat, dem wird jetzt etwas Besonderes geboten: Eine eigene, mit PLMportal / Die Digitalisierer verknüpfte  Website stellt solche Vorbilder heraus. Hoch professionell werden genau die Seiten beleuchtet, die den Unterschied zur breiten Masse und zum direkten Wettbewerb machen. Mit Text, mit Bild und Ton, in Print und online – und das auf eine Weise und in einer Sprache, die auch ‚normale‘ Medien verstehen und neugierig machen. Das Vorbild kommt ins Gespräch. Das ist der Nutzen für das Unternehmen, das sich an dieser Kampagne beteiligt. Die Kosten richten sich nach dem Umfang des einzelnen Projektes und werden jeweils pauschal angeboten und abgerechnet.

Alle Leserinnen und Leser sind hiermit aufgerufen, bei der Suche zu helfen. Das PLMportal / Die Digitalisierer wird unverzüglich den Kontakt aufnehmen und ein konkretes Angebot und Konzept für ein exklusives und absolut unternehmensspezifisches Projekt vorlegen. Alle sollen die Vorbilder sehen. Aber dafür müssen sie sich zeigen.

Zurück