it’s OWL und Fraunhofer IEM auf der Hannover Messe

18.04.2019

Auf dem Stand des Netzwerks waren wie in den Vorjahren zahlreiche Partner vertreten. Zusätzlich gab es erstmals Workshops, mit denen das Fraunhofer IEM vor Ort zeigte, wie Weiterbildung in Sachen digitale Transformation aussehen kann.

Der Stand von it's OWL 2019Eine wachsende Zahl erfolgreich abgeschlossener Projekte von Automatisierungsbranche über Landmaschinen- bis Konsumgüterhersteller machte den Stand (Foto Sendler) des Netzwerks für Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe (it’s OWL), in dem Hochschulen mit Industriepartnern eng zusammenarbeiten, wie in den letzten Jahren zu einem großen Anziehungspunkt für mittelständische wie für große Unternehmen.

Einer der WorkshopsIn diesem Jahr gab es ein neues Angebot. Der Partner Fraunhofer IEM (Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik) lud Besucher zu Workshops (Fotos Fraunhofer IEM) ein, in denen an praktischen Beispielen neue Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung gezeigt und geübt wurden. Das kam gut an. Vor allem wenn Delegationen den Stand besuchten, gab es nicht selten gleich eine ganze Reihe von interessierten Teilnehmern, die gerne selbst aktiv wurden, statt nur Präsentationen zu folgen.

Aktive Teilnahme erwünschtFür das nächste Jahr, so Frau Dr. Lydia Kaiser und Kirsten Harting vom Fraunhofer IEM, wird das Konzept angepasst. Gruppen sollen aktiv und themenspezifisch zu maximal zwei bis drei Terminen während der Messewoche eingeladen werden.

Die Workshops waren zugleich ein Testballon für ein neues Weitebildungsprogramm, mit dem das Fraunhofer IEM in Paderborn die Unternehmen direkt und sehr kompetent bei ihrer digitalen Transformation unterstützen will. Ausgehend von der Idee, dass jedes Unternehmen sein eigenes Konzept braucht und entwickeln kann.

Zurück