Siemens PLM Software: KI in NX und Low Code Programmierung

16.04.2019

Beim Pressefrühstück während der Hannover Messe 2019 gab Siemens PLM Software unter anderem zwei wichtige Neuheiten bekannt: KI findet Eingang in die Anwendungssoftware von Siemens, und das kürzlich zugekaufte Mendix Low Code Programmierungstool erweist sich als Fundgrube für erheblich mehr als nur für MindSphere.

Urban August, CEO Siemens Industry SoftwareUrban August (Foto Sendler), SVP und Managing Director Siemens PLM Software, Deutschland, verglich Siemens PLM Software mit einem Mähdrescher, der seit mehr als zehn Jahren unterwegs ist, um jeden verfügbaren Halm an guter und passender Software in das Portfolio zu integrieren. Etliche Milliarden wurden dafür bereits investiert. Weil es oft die kleinen Unternehmen sind, die innovative Ideen schnell realisieren können, wird auch weiterhin viel Neues durch Zukäufe ins Angebot kommen.

Mendix PräsentationSo war es mit der Akquisition von Mendix Ende vergangenen Jahres. Der Anbieter hatte eine Plattform entwickelt, mit der sich durch sogenannte No-Code/Low-Code-Programmierung – also ganz ohne Programmiersprache oder fast ohne Programmieren – neue Anwendungen um Faktoren schneller und vor allem einfacher entwickeln lassen. Jacob Schillinger, für Business Consulting zuständig, demonstrierte das eindrucksvoll mit einer kleinen Live-Präsentation, die er mit der neuen Plattform nach eigenen Worten völlig ohne Programmierkenntnisse in einem Vormittag kurz vor der Messe erstellt hatte (Foto Sendler). Per Drag and Drop und spielerisch.

Die Plattform ist einerseits ein wichtiges Mittel, um den Partnern der Siemens Industrie-Cloud-Plattform MindSphere zu helfen, in einem Bruchteil der bisher nötigen Zeit Apps für die Industrie zu erstellen. Andererseits hat sie sich aber auch schon als extrem hilfreich erwiesen, für die großen Programme wie Teamcenter oder NX blitzschnell zu kundenspezifischen Anwendungen zu kommen, die keine ständigen Anpassungen an Updates erfordern.

Die zweite Neuigkeit kam aus dem Team der NX-Softwareentwickler und wurde von Peter Scheller, Marketing Direktor NX, vorgestellt. Hier werden jetzt Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI) eingesetzt, um während der Nutzung des CAD-Programms durch Anwender zu lernen, wie sie in den Menüs arbeiten, und fortlaufend genau die Befehle anzubieten, die sie vermutlich für den nächsten Schritt brauchen dürften. Das erleichtert das Arbeiten enorm, denn KI übernimmt sozusagen ‚on the fly‘ die Vorauswahl von Befehlen, ohne den Anwender allerdings damit zu diesen Schritten zu zwingen. KI kann also neben Maschinen auch komplexer Anwendungssoftware das Lernen beibringen.

Zurück